Lagerbericht Sommerlager 2018

WiWö Neustift im Stubaital mit den WiWö der Gruppen Hall in Tirol und Telfs

Diese Panzerknacker… immer gibt es Ärger mit ihnen. Von 7. – 14. Juli tobten und spielten insgesamt 28 WiWö am Lippelgut in Oberösterreich und halfen dort auch noch Daniel Düsentrieb.

 

Einen Tag nach Schulschluss ging es los, das jährliche Sommerlager mit dem Zug nach Salzburg, weiter mit einer Bummelbahn und nach dem Fußmarsch zum Lippelgut wurden gleich die Zimmer bezogenen, begonnen die Kinder der anderen 2 Gruppen kennenzulernen, der Lagerplatz und der naheliegende See erkundet.  Am Abend lernten die Kinder Ing. Daniel Düsentrieb mit seinem Helferlein kennen, die wohnen wohl irgendwo in der Nähe. Während mit den beiden gespielt wurde, haben die Panzerknacker das Helferlein entführt. Dem verzweifelten Daniel baten die Kinder gleich ihre Hilfe an. Wir begannen jeden Morgen mit einer Flaggenparade und einem ergiebigen Frühstück.

Im Laufe der Woche hat jedes Kind mindestens einmal beim Kochen geholfen, auch sonst gab es jede Menge Aufgaben zu erfüllen, damit ein Lager gelingt, die Kinder waren immer motiviert dabei. Onkel Dagobert ließ ausrichten, dass wir uns Thaler verdienen können, also wurden Sparschweine für die Münzen gebastelt. Am Nachmittag haben wir mit Tick, Trick und Track Entenhausen besser kennenlernten. Bei einer Pause am See haben wir noch eine Flaschenpost vom Helferlein gefunden. Beim Singen am Lagerfeuer haben wir dann den Tag ausklingen lassen. Da wir nichts Neues von Daniel gehört haben, haben wir uns heute mit der Versprechensvorbereitung und den letzten Schritte für den ersten und zweiten Stern beschäftigt. Bei dem super Wetter, gab es auch heute eine Pause am See. Am Abend hatten wir noch ein Boccia-Tunier, organisert von den Kindern, die das Sportler-Abzeichen machten. Am nächsten Tag kamen zufällig die WiWö der Pfadfindergruppe Ried im Innkreis bei ihrer Wanderung an unserem Lagerplatz vorbei und wir nutzten diese Gelegenheit für ein gemeinsames Wotan-Schu. Ansonsten nutzten wir den Tag um an unseren Spezialabzeichen weiter zu arbeiten. Am Abend hatten wir einen Spiele-/Casinoabend mit einigen Entenhausner*innen. Es gab verschiedene Spielen, Popcorn, Zuckerwatte und Cocktails. Nachdem Daniel Düsentrieb immer noch nichts über den Aufenthalt von seinem Helferlein wusste bat er uns die Umgebung abzusuchen, also machten wir eine Wanderung.  Da wir es leider nicht fanden, halfen wir Herrn Düsentrieb am Nachmittag eine Falle zu bauen. Wir batikten T-Shirts und machten einige Experimente da Daniel hoffte ein bisschen mehr Erfinder*innen-geist könnte uns helfen. Den Tag ließen wir wieder am Lagerfeuer ausklingen. Am Donnerstag waren wir schwimmen und stellten unser Geschick bei einem Stationenlauf unter Beweis, Balancieren, Teesackerl-Ziel- und –Weitwurf, Flieger basteln und vieles mehr. Am Abend durften wir drei neue Mitglieder in der weltweiten Gemeinschaft der Pfadfinder und Pfadfinderinnen begrüßen. Neben der Versprechensfeier wurden noch Abzeichen verliehen und Sterne überreicht. Am Freitag fanden wir in unserer Falle die 3 Panzerknacker, der Geldkoffer hat als Lockmittel funktioniert, von ihnen bekamen wir einen Plan zu ihrem Versteck. Auf der Wanderung fanden wir einen Hinweis, der uns dann zum geflüchteten Helferlein führte. Gemeinsam mit dem geretteten Helferlein genossen wir dann den sonnigen Nachmittag am See, machten ein paar Kim-Spiele und krönten den Tag mit Grillen am Lagerfeuer, einem Pfadikiosk und dem traditionellen Schokofondue. Am Samstag halfen alle zusammen und schnell waren alle Rucksäcke gepackt und das Haus geputzt und wir machten uns müde und glücklich auf den Heimweg.

GuSp Neustift im Stubaital mit den GuSp der Gruppe Hall in Tirol

 

Nachdem wir uns in den Heimstunden davor schon intensiv auf das Lager vorbereitet haben ging es am 07.07. gemeinsam mit unseren Haller Freund*innen los nach Laa an der Thaya.

Die ersten zwei Tage verbrachten wir mit Aufbau der Zelte, Ess-und Kochgestelle am zweiten Abend ging sich auch schon ein gemeinsames Singen am Lagerfeuer aus.  Die Nachtwachen haben wir uns wie immer mit den GuSp aus Hall aufgeteilt. Am dritten Tag gab es viel neues zu entdecken, wir machten selbst Fakeln sowie Fischräusen und Hustensaft aus Kräutern.  Die nächsten zwei Tage waren die GuSp nach guter Vorbereitung und Absprachen mit ihren Leitenden auf Zweitageswanderung, für die Kinder immer ein Lager-highlight. Laune und Wetter haben erfreulicherweise mitgespielt.
Am Donnerstag wurden weitere hilfreiche Pfadi-skills erlernt und ausprobiert. Wir haben selbst Zunder hergestellt, mit einem Feuerbogen Feuer gemacht und ein Floß gebaut. Am Nachmittag wurde zudem mit den Versprechensvorbereitungen weiter gemacht. In der Nacht kamen dann unsere selbst gemachten Fackeln bei einer Nachtwanderung zum Einsatz. Am Freitag war es schon wieder soweit und wir haben unseren Lagerplatz wieder abgebaut. Der letzte Abend gestaltete sich in guter Tradition mit Lagerfeuer, gemeinsamen Singen, Versprechen und Versprechenserneuerung und Schokofondue. Als Lagerabzeichen gab es heuer für jedeN einen Feuerstein zum Feuermachen. Mit dem Zug ging es dann etwas müde und nach Lagerfeuer duftend am Samstag wieder nach Hause.

 


thx a lot 2012_1.jpg

Veranstaltungen Termine

17 Nov 2018
09:00 -
LAK/LPR
TPZ-Igls
23 Nov 2018
Freiwilligenmesse
Messe Innsbruck
24 Nov 2018
08:00 - 17:00
LJR Aktion
24 Nov 2018
08:00 - 17:00
LJR Aktion